15/07/2010Hamburg
17.07.2010 11:00 - 15:00
Wandsbek-Markt

Am Samstag, dem 17. Juli 2010 will die neofaschistische NPD auf dem Gelände des Busbahnhofes Wandsbek-Markt gegen die geplante Schulreform und Kinder migrantischer Herkunft hetzen.

 

Update: Kommt ab 10 Uhr zum Busbahnhof Wandsbeker Markt.

Ab 11 Uhr gibt es an der Ecke Botenstieg/Schloßstr. eine angemeldete Kundgebung des Hamburger Bündnis gegen Rechts.

30/06/2010Bundesweit

Seit nunmehr acht Jahren wird im braunen Dreiländereck von Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt Europas größtes Neonazifestival „Rock für Deutschland“ organisiert. Die Veranstaltung findet in diesem Jahr am 10. Juli in Gera statt und es wird mit bis zu 4.000 Rechten gerechnet. Das Festival ist eine wichtige Schnittstelle zwischen Politik, Nazimusik und Subkultur. Unter dem Motto Nazifeste verhindern! plant ein Bündnis deshalb Proteste und Blockaden. Eine Sonderseite des Aktionsnetzwerk Jena informiert detailliert.

Wir mobilisieren zusammen mit ABSO mit einer Infoveranstaltung am 6.7. um 20 Uhr in der Schreinerstr. 47, in Berlin-Friedrichshain. Buskarten gibt es bei der Veranstaltung, im Red Stuff und beim Infoladen Daneben.

27/06/2010Hamburg
03.07.2010 20:00
Fischaktionshalle, Große Elbstraße 9

Der Hamburger Bauer-Verlag vertreibt seit Dezember 2009 eine neue extrem rechte Zeitschrift namens ZUERST! und profitiert somit von der
Verbreitung  brauner Propaganda. Die neue Nazipostille wird von der
100%igen Bauer-Tochter Verlagsunion vertrieben. Über diese Zeitschrift
und die unselige Kooperation haben verschiedene Medien in den letzten
Monaten berichtet, der Gesamtbetriebsrat der Bauer Media Group  hat der
Geschäftsführung nahe gelegt die Kooperation zu beenden und
antifaschistische Gruppen aus Hamburg, wie auch in anderen Städten,
haben gegen diese Verbindung und den bundesweiten Vertrieb von ZUERST! an Kioske protestiert.

18/06/2010Bremen
23.06.2010 17:00
Goetheplatz, Bremen

In Bre­men gibt es neben Rechts-​Rock-​Bands, Na­zi-​Hoo­li­gans, NPD und Ka­me­rad­schafts­struk­tu­ren auch meh­re­re Läden, wie den „Sports­freund“ in der In­nen­stadt, in denen Na­zi-​Mo­de und Musik ver­trie­ben wird.
Durch diese Läden ge­langt nicht nur Geld in die Struk­tu­ren der Nazis, es wer­den auch An­lauf­stel­len ge­schaf­fen und es wird ver­sucht rech­ten Li­fe-​Style zu eta­blie­ren.
Den Nazis darf kein Raum ge­las­sen wer­den. Dies kann nur ge­sche­hen, wenn auf allen Ebe­nen ge­sell­schaft­li­cher Druck auf­ge­baut und ent­schlos­sen ein­ge­grif­fen wird, wo immer sie auf­tau­chen.

mehr Infos bei der "Ladenschluss"-Kampagne

02/06/2010Hannover
05.06.2010 (All day)
Hildesheim

 

Unter dem menschenverachtenden Motto "Tag der deutschen Zukunft, unser Signal gegen Überfremdung" wollen Nazis einen weiteren alljährlichen Event etablieren. Nachdem sie letztes Jahr in Pinneberg marschierten soll es dieses Jahr Hildesheim bei Hannover sein. Anmelder ist Dieter Riefling, ein weit über den Hildesheimer Raum aktiver und bekannter Neonazi-Rädelsführer.

Doch wir werden nicht tatenlos zusehen, wenn Nazis ihre faschistischePropaganda auf die Straße tragen! Wir werden nicht zulassen, dass Nazis durch einen Stadtteil marschieren, in dem sehr viele MigrantInnen leben und wir werden nicht zulassen, dass die Nazis den dort lebenden Menschen ihren Hass und ihre Hetze entgegenbrüllen.

Wir werden die Nazis blockieren!

http://www.nazisblockieren.tk

 

30/04/2010Hannover
11.05.2010 19:00
Hildesheim, Pfaffenstieg 12 (VHS)

Veranstaltung zum "Recht auf Blockade" am 11.5.2010 / 19.00 Uhr in der Volkshochschule in Hildesheim.

20/04/2010Berlin
10.05.2010 19:30
Festsaal Kreuzberg, Skalitzer Str. 130

Szenische Lesung anlässlich des 65. Jahrestages der Befreiung vom Faschismus. Robert Stadlober liest und spielt Mihail Sebastians Tagebücher 1935-1944.
Montag, 10. Mai 2010, 19.30 Uhr Festsaal Kreuzberg, Skalitzer Str. 130 Eintritt 5/8 Euro
Vorverkauf in den Buchläden OH21 (Oranienstr. 21), Schwarze Risse (Mehringhof+Kastanienallee 85) und im Red Stuff (Waldemarstr. 110)

Weitere Termine zum 65. Jahrestag der Befreiung in Berlin, Hamburg und Kiel.

09/04/2010Bundesweit
28.05.2010 (All day) - 30.05.2010 (All day)
Jena

Mit Massenblockaden ist es in den letzten zwei Jahren an Orten wie Dresden, Köln, Jena und Leipzig gelungen, Naziaufmärsche zu stoppen. Sie  bieten somit erstmals eine erfolgversprechende Interventionsform gegen die seit 20 Jahren erstarkende extreme Rechte.

Das Bündnis Dresden-Nazifrei lädt Euch zu einer Bilanz- und Strategiekonferenz ein, auf der das Konzept der Massenblockaden vorgestellt, diskutiert und weiterentwickelt werden soll.

04/04/2010Berlin
01.05.2010 (All day)
Berlin

In Berlin hat sich ein breites Bündnis zur Blockade des geplanten Naziaufmarsches gegründet. Zudem mobilisieren verschiedene Antifa-Gruppen gemeinsam zu Gegenaktionen. In Rostock, Hoyerswerda, Erfurt und Schweinfurt sind weitere Aufmärsche der Nazis und Gegenaktionen geplant.

Die Nazis sollen sich nach aktuellen Infos am S-Bornholmer Str. treffen.

 

Es gibt jeweils eine Blockade an der westlichen bzw. östlichen Seite des Bahnhofes. Zusätzlich wird eine Kundgebung auf der Kreuzung Schönhauser Allee/Bornholmer Straße sein.

Gemeinsamen Anreisetreffpunkte:

  • West-BerlinerInnen reisen jetzt von Alexanderplatz an. Treffpunkt ist hier um 9:00 auf dem Gleis der U2.
  • Ost-BerlinerInnen reisen vom Ostkreuz an, hier ist der Treffpunkt der Ringbahn-Bahnsteig, auch um 9:00
  • Weitere Infos: WAP-Ticker: http://1mai.sytes.net
    Twitter: http://twitter.com/1mai_nazifrei
    Infotelefon: 030 - 34712108
    EA: 030 - 6922222
    Aktuelle Infos werden auch auf der Bündnishomepage veröffentlicht.

     

    03/04/2010Hamburg

    Das Dorf Moorburg bei Hamburg ist in letzter Zeit wiederholt von Nazikonzerten heimgesucht worden. Am Karfreitag demonstrierten 250 MoorburgerInnen gegen das treiben des Wirts der örtlichen Moorkathen.

    Inhalt abgleichen