Naziangriff in Malmö!

Solidarität mit unseren Genoss_innen!

Wir sind geschockt und wütend! Am Abend des 8. März wurden in Malmö vier schwedische Genoss_innen bei einem Naziangriff teilweise lebensgefährlich verletzt.

Die Gruppe befand sich auf dem Nachhauseweg von der Frauentag-Mitternachtsparade im Folketspark, als sie auf dem Möllenvångstorget von Nazis mit Messern attackiert wurden. Drei der Verletzten erlitten Stichwunden, darunter auch ein Freund und Genossen von Allt at Alla Malmö, dem ein Messer in die Lunge gerammt wurde. Am schlimmsten verletzt wurde ein Ultra-Aktivist. Er trug bei dem Angriff schwere Kopfverletzungen davon und liegt jetzt im Koma. Der 25-Jähriger ist Gründer der Malmöer "Football fans against homophobia"-Kampagne.

Auf der Homepage der neonazistischen Svenskarnas Parti wurde er als linker Aktivist geoutet und öffentlich Hetze gegen ihn betrieben.

Drei Nazis konnten von der Polizei nach dem Angriff wegen versuchtem Totschlag festgenommen werden. Sie gehören der Svenskarnas Parti an. Andreas Carlsson, einer der Angreifer, hielt sich zuletzt in Kiev auf und unterstützte dort die faschistische Svoboda-Partei.

Es ist nicht das erste Mal, dass Nazis in Malmö gegen Linke und Andersdenkende vorgehen und selbst vor Mord nicht zurückschrecken. Zuletzt hatten Nazis im Oktober 2013 einen Brandanschlag auf die linke Volkshochschule Kvarnby in Malmö verübt.

Wir sind mit den Gedanken bei den Verletzten und ihren Freunden und Genoss_innen!  Am 9. März fanden in Malmö und weitere schwedischen Städten Solidaritätsdemonstrationen statt. Auch in Hamburg werden wir uns solidarisch mit unseren schwedischen Genoss_innen zeigen. Eine Ankündigung hierzu folgt.

Avanti Hamburg - organisiert in der Interventionistischen Linken

Weitere Infos und die Stellungnahme von Allt åt Alla.

Auch Publikative berichtet.