Privatisierung & Widerstand

Einladung für die Mieter und Mieterinnen der BImA-Wohnungen: Vernetzung & Austausch

28.10.2014 19:00
Nachbarschaftshaus Prinzenallee 58, 13359 Berlin, U-Bhf Pankstr.

In Berlin stiegen die Mietkosten in den letzten Jahren erheblich und es fehlt zunehmend preiswerter Wohnraum. Aktuell verschärft die Politik der Bundesregierung diesen Negativtrend. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) will bis zum Jahr 2018 1700 ihrer 4000 Wohnungen in Berlin höchst bietend verkaufen. In Folge der hohen Preise befürchten viele eine Explosion der Mieten und Verdrängung der alteingesessenen Mieter!
Stadtentwicklungssenator M. Müller (SPD) will diese BImA-Wohnungen dem Bund nun abkaufen, allerdings nicht zum höchsten Preis. Doch dem stehen Bundesregierung und Finanzminister entgegen. Ausnahmen zeigen aber, dass es Alternativen gibt, denn nun soll die landeseigene Berliner Gesobau Wohnungen von der BImA zum Gutachterpreis kaufen können. Berliner Abgeordnete fordern ein Moratorium (Verkaufsstopp). Anderen Mietern läuft jedoch die Zeit davon, denn für ihre Wohnungen läuft das Bieterverfahren. Viele Unsicherheiten bestehen, viele Fragen sind noch offen, eine Lösung für alle Betroffenen ist noch nicht in Sicht. Wir laden Sie herzlich zur ersten Versammlung für Berliner BimA-Mieter ein.

Die Veranstaltung bietet:


•Informationen zum aktuellen Stand der Verkäufe
•Berichte und Erfahrungen von Betroffenen-Initiativen
•Informationen zu (rechtlichen) Folgen aus Sicht der Berliner Mietergemeinschaft e.V.
•Raum für Austausch zwischen Betroffenen

Die Veranstaltung ist Teil der “Stadtpolitischen Aktionswochen“ des Berliner Ratschlags (13.-29.10.2014.), eine Woche, in der mehrere Berliner Stadtteilinitiativen ihre Auseinandersetzungen um steigende Mieten, Verdrängung und die Umgestaltung unserer Stadt gemeinsam sichtbar machen. Der Abend wird bei Getränken und Musik in lockerer Atmosphäre ausklingen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Es lädt ein: Berliner Ratschlag in Kooperation mit der IgGroKa - Interessengemeinschaft Großgörschen & Katzler.
Gäste: Berliner Mietergemeinschaft e.V. , Bündnis „Stadt von unten“