Der 1. Weltkrieg und die deutsche Linke

Der POLITISCHE Donnerstag

18.09.2014 19:30 - 21:30
Hansa48
Der 100. Jahrestag des Beginns des 1. Weltkriegs führt in Deutschland zu vielen Varianten der Geschichtspolitik. Es wird an allen Ecken und Enden erinnert. Dabei wird aber zu oft vergessen, dass der Kriegsbeginn auch verbunden war mit einem Scheitern: dem Scheitern des Internationalismus der europäischen Arbeiterparteien. Es zeigte sich, dass sich die ArbeitervertreterInnen sowie die Arbeiterklasse selbst nicht aus dem allgemeinen Kriegstaumel herausnehmen lies und sich mit dem kaiserlichen Staat arrangieren konnten. Trotzdem gab es aber eine nicht zu kleine Fraktion innerhalb der Linken, die sich gegen den Militarismus und Imperialismus der eigenen Nation stellten, anstatt sich mit ihm zu versöhnen.

Anhand des Beispiels des 1. Weltkriegs wollen wir mit euch die Perspektive einer Linken diskutieren, die sich angesichts aktueller Konflikte in der ganzen Welt die Frage nach einem konsequenten Antimilitarismus immer wieder stellen muss.