7. linker Jugendkongress in Hamburg

"Her mit dem schönen Leben!"

26.04.2013 16:00 - 28.04.2013 15:00
Gängeviertel (Valentinskamp)

Warum besitzen zwei Prozent der Weltbevölkerung mehr als die Hälfte der Reichtümer? Warum gibt es Kriege? Warum bringt Schule oft keinen Spaß? Und was hat das alles mit unserem Wirtschaftssystem zu tun? Wie kommt es, dass tausende Menschen in Hamburg nach einer bezahlbaren Wohnung suchen, während ca. 1,2 Mio. qm Bürofläche leer stehen? Warum werden jährlich tausende Menschen aus Deutschland abgeschoben und aus ihrem sozialen Umfeld, wie der Schule oder dem Freundeskreis heraus gerissen? Warum dürfen hier nicht alle Menschen leben? Warum finden rassistische Thesen so großen Zuspruch in der sogenannten Mitte der Gesellschaft? Wie kann es sein, dass 68 Jahre nach dem Holocaust Nazis immer noch mordend durch Deutschland ziehen können und ihre menschenverachtende Propaganda verbreiten? Und was macht eigentlich dieser Verfassungsschutz? Und gibt es wirklich keine Alternative zum Kapitalismus?

Um über diese und andere Fragen zu diskutieren, gibt es seit sechs Jahren den linken Jugendkongress „Her mit dem schönen Leben!“. Auch in diesem Jahr möchten wir uns gemeinsam überlegen, wie ein anderes Leben, ein schönes Leben aussehen kann und uns mit verschiedenen Formen des Widerstandes auseinandersetzen. Wie können wir ganz praktisch dafür sorgen, dass unsere Freund_innen nicht abgeschoben werden? Wie können wir gemeinsam Naziaufmärsche erfolgreich verhindern?
Außerdem wird es Raum zum gegenseitigen Kennenlernen geben. Zusammen wollen wir mit euch diskutieren, wie unser Wirtschaftssystem unter anderem mit Leistungsdruck in der Schule, Sexismus und Rassismus verknüpft ist und welche Alternativen möglich sind.
Es wird Workshops zu Themen wie Schule, Kapitalismuskritik, Rassismus u.v.m geben. Auch praktische Einheiten, wie veganes Kochen und Street-Art sind geplant. Egal, ob du dich noch nie mit diesen Themen auseinandergesetzt hast oder schon länger politisch aktiv bist, jede_r der_die Lust hat, ist herzlich willkommen!

„Her mit dem schönen Leben!“

Veranstaltet von: ATESH, Avanti, noya - unterstützt vom Gängeviertel

 

Zeitplan

Freitag
ab 16:00h Anreise & Ankommen
17:00 – 19:00h Workshop-Phase 1
19:00h Auftaktveranstaltung: Infos folgen

Samstag
8:30 – 9:30h Frühstück
09:30h Morgenplenum & Gängeviertel-Ralley
11:00 – 14:00h Workshop-Phase 2
14:00 – 15:00h Mittagessen
15:00 – 17:00h Workshop-Phase 3
17:30 – 19:30h Vernetzungsphase
danach Party

Sonntag
10:00 – 11:00h Frühstück
11:00 – 13:00h Workshop-Phase 4
13:30h Abschlussplenum
danach Aufräumen

 

workshops

Schulkritik
Schule macht Spaß! Auswendig lernen, Arbeiten schreiben. Die Zensur ist immer dabei und immer wieder banges warten auf das Ergebnis und die Frage, ob es reicht. “Für‘s Leben” soll es immerhin sein, aber für welches? Warum wir in der Schule wie sie ist gar nichts für‘s Leben lernen können? Weil es nicht um uns, sondern um unsere Verwertung auf dem Arbeitsmarkt geht. Ob alternative Schulformen daran etwas ändern können? Wie und wogegen Widerstand an den Schulen laufen kann, wollen wir gemeinsam mit euch diskutieren.

Hiergeblieben! Bleiberecht durchsetzen!
In Deutschland leben tausenden Menschen, denen tagtäglich die Abschiebung in ihr vermeintliches Heimatland droht. Diese leben oft seit Jahrzehnten hier, doch werden sie vom deutschen Staat nicht anerkannt und für „illegal“ erklärt. Eine Abschiebung bedeutet oftmals einen Verlust der über Jahre aufgebauten Existenz, drohende politische Verfolgung und vieles mehr. Das Recht sich frei bewegen und selbst bestimmen zu können, wo mensch leben will, wird ihnen vom deutschen Staat verwehrt. Darüber wie wir dem begegnen können, gerade wenn Abschiebungen in unsererm direkten Umfeld, ob in der Schule, auf der Arbeit oder im Freundeskreis drohen und wie wir diese ganz praktisch verhindern können, wollen wir in diesem Workshop besprechen. Dabei soll es auch darum gehen, wie in der Vergangenheit Abschiebungen verhindert werden konnten.

Kein Bock auf Nazis!?
Nazis gibt es immer noch. Zwar nicht mehr in Springerstiefel und Bomberjacke dafür in coolen Markenklamotten. Ihr Weltbild ist allerdings keineswegs trendy, sondern immer noch menschenverachtend! Doch wie erkennt Mensch Nazi-Ideologie und ihre Vertreter_innen? Was sind Möglichkeiten gegen Nazis aktiv zu werden? Diese Fragen wollen wir gemeinsam in unserem Workshop klären und überlegen, was antifaschistische Gegenaktivitäten sein können.

Street Art – Graffiti
An Graffiti als politisches Medium trauen sich nur wenige ran, doch den Umgang mit der Dose kann mensch lernen. Hier habt ihr die Möglichkeit gezeigt zu bekommen, wie man ein Graffiti plant und wie mensch mit der Dose umgeht.

Vegane Ernährung
Vegan? Vegetarisch? Und was ist der Unterschied dazwischen? Warum leben Menschen so? Diese und andere Fragen, möchten wir mit euch zusammen erarbeiten. Dazu werden wir euch Ratschläge geben, wie mensch sich günstig Vegan ernähren kann. Dies setzen wir auch gleich in die Praxis um, indem wir Vegan kochen werden!
Kapitalismuskritik und Gegenmodelle für Einsteiger_innen

Irgendetwas läuft in dieser Gesellschaft verdammt schief! Was sind grundlegende Erklärungsmodelle politischen Denkens, die das Ganze zu erklären versuchen? Wie denken eigentlich Konservative? Welche Ideale und theoretischen Annahmen liegen unseren Gerechtigkeitsvorstellungen zu Grunde? Dazu kann uns Linken klassischerweise ein kleiner Galopp durch das „Kapital“ von Marx helfen. Mit „Unpersoneller Herrschaft“, Klassenverhältnis, Mehrwert, Ausbeutung und Kapital geht‘s dann meist erst richtig los, denn wie bringt man die Verhältnisse zum Tanzen und bekämpft den Kapitalismus? Dazu gibt es unterschiedliche Ideen und Geschichten, die wir uns praktisch anschauen wollen.

Workshop zu Heteronormativität
Hetero, schwul, lesbisch, bi, trans, queer, scheißegal? Wer bestimmt was „normal“ ist und was „anders“? Warum ist Heterosexualität immer noch „das Normale“? Und welche Auswirkungen hat das auf die gesellschaftlichen Verhältnisse in denen wir leben? In dem Workshop soll es darum gehen, sich der Frage zu nähern, was Heteronormativität meint, beinhaltet und (für euch) bedeutet. An praktischen Beispielen soll gezeigt werden, wie sich Heteronormativität darstellen kann, wo sie sichtbar wird und was mögliche Widersetzungsstrategien sein könnten.

Street Art – Stencils
Wir zeigen euch wie ihr korrekte Vorlagen mit Photoshop entwerft und daraus Schablonen macht. Bringt wenn möglich euren eigenen Computer mit. Wenn ihr keinen habt, ist das auch nicht schlimm, denn wir besorgen auch ein paar.

Kein Mensch ist illegal
In der Hoffnung auf ein besseres und sicheres Leben in Europa sterben täglich Menschen auf der Flucht. Sie sind Monate unterwegs und riskieren ihr Leben um die Festung Europa zu überwinden.
In Ungarn, Frankreich oder vorallem auch in Deutschland angekommen, leben Flüchtlinge keineswegs in einer sicheren Zukunnft. Sie müssen unter menschenunwürdigen Verhältnissen in Lagern wohnen, sind durch rassistische Sondergesetze diskriminiert und vielen droht die Abschiebung. In unserem Workshop wollen wir von den gefährlichen Wegen der Flüchtlinge, von Fluchtbeginn bis zur Ankunft in Europa, insbesondere der Situation von Flüchtlingen in Deutschland berichten. Kein Mensch ist illegal.

Recht auf Stadt
Seit Sommer 2009 ist Hamburg in Bewegung, Häuser und Gelände werden besetzt und von Künstlerinnen über Kleingärtner bis hin zu Autonomen kämpfen alle für ein “Recht auf Stadt”. Was bedeutet dieser Begriff und worum geht es in den Konflikten? In was für einer Stadt wollen wir leben und was heißt “Recht auf Stadt” eigentlich für Schüler_innen und Jugendliche?

„Anna und Arthur halten’s Maul!“
Wer sind Anna und Arthur? Und was haben die beiden ausgefressen, dass staatliche Behörden sich so für sie interessieren? Wer sind Ermittlungsausschuss und Rote Hilfe? Wie können wir die beiden durch unser Verhalten schützen? Was geschieht auf Demonstrationen? Welche Rolle spielen dabei Bezugsgruppen und vorbereitende Aktionstrainings?

Außerdem wird es Workshops zu folgenden Themen geben:
* Feminismus für Frauen und Feminismus für Männer

* Klima und Ökologie
* Krise und Widerstand