Antifa-Café auf der Walli

Film + Mobiveranstaltung zu Rostock

12.08.2012 14:00 - 18:00
VeB, Walli, Willy-Brandt-Allee 9

Im August 1992 griffen hunderte Neonazis mehrere Tage lang ein Flüchtlingsheim in Rostock-Lichtenhagen an. Unter dem Beifall eines großen rassistischen Mobs aus EinwohnerInnen setzten sie das Haus schließlich in Brand. Die letzten BewohnerInnen überlebten das nur mit viel Glück. Die Polizei schaute - aus einer Art politisch gewollter Überforderung - weitgehend tatenlos zu. Dieser durch breite mediale Hetze gegen Flüchtlinge vorbereitete und staatlich geduldete Pogrom führte zur faktischen Streichung des Grundrechts auf Asyl aus dem Grundgesetz ein Jahr später. Denn nach dieser Vorführung des Volkszorn wollte auch die SPD - damaliger Bundesvorsitzender der Lübecker Björn Engholm - ihre Zustimmung zur verfassungsändernden 2/3-Mehrheit nicht mehr verweigern...

Heute, 20 Jahr danach, sind Flüchtlinge noch immer der Gewalt von Neonazis und der Schickane von Ausländerbehörden ausgesetzt.

Aus Anlass des 20. Jahrestages wird am 25. August in Rostock eine große, bundesweite antifaschistische und antirassistische Demonstration stattfinden.

Im Antifa-Café - geöffnet ab 14 Uhr - zeigen wir ab ca. 16 Uhr die Film-Dokumentation "The truth lies in Rostock" (Die Wahrheit liegt/lügt in Rostock), die die Geschehnisse von damals nachzeichnet. Danach wollen wir über die gemeinsame Anreise aus Lübeck zur Demo nach Rostock sprechen.

Mehr Infos: http://deutsche-zustaende-aufmischen.net/