07/04/2012Hamburg
01.05.2012 14:00
Harkortstraße, Altona

Am 1. Mai gibt es auf dem Euromayday einen Block von Mietenwahnsinn stoppen und SOS St. Pauli, an dem wir beteiligt sind. Hier der Aufruf:

Hamburg ist eine Goldgrube. Während in anderen Ländern die Immobilienwirtschaft in der Krise steckt, gilt Hamburg als sichere Anlageoption. Damit verbunden: Abrisse unprofitabler Altbauten, explodierende Grundstückspreise, Luxussanierungen, Privatisierung öffentlicher Plätze, Umwandlung in Eigentumswohnungen, Mietpreissteigerungen, Verdrängung von AnwohnerInnen. Mit einem Wort: Gentrifizierung.

07/03/2012Hamburg

Am 2. November 2011 war es wieder soweit: In Hamburg wurde der neue Mietenspiegel vorgestellt. Für viele MieterInnen stellt dieser Mietenspiegel die Grundlage dar, auf der VermieterInnen erneut kräftige Aufschläge auf die Mieten machen können - denn Mieten können nur auf der Basis des Mietenspiegels erhöht werden.

Avanti Hamburg hat für die aktuelle Ausgabe der Zeitung Verstärker aus dem Recht-auf-Stadt-Netzwerk einen Artikel zum Thema geschrieben.

19/06/2011Hamburg
20.06.2011 11:30
Amtsgericht Altona, Max-Brauer-Allee, Raum 250

Am Montag findet im Amtsgericht Altona, Max-Brauer-Allee, Raum 250, ab

11:30 Uhr ein Prozess gegen eine angebliche Aktivistin der Besetzungsaktion in der Juliusstraße statt.

Wir dokumentieren die Pressemitteilung einiger "Aktivist_innen gegen kapitalistische Stadtentwicklung".

15/02/2011Hamburg

Avanti Hamburg unterstützt die "Hamburger Erklärung zur Mietenpolitik" die unter dem Titel "Mietenwahnsinn stoppen" erscheint und unter http://mietenwahnsinn.rechtaufstadt.net gelesen und unterzeichnet werden kann. Hier dokumentieren wir auch die komplette Erklärung.

Inhalt abgleichen