19/03/2012Hamburg

Die Situation in Kurdistan eskaliert zur Zeit: Die Massenverhaftungen halten an, mittlerweile wurden 6300 Aktivist_innen inhaftiert, und von Öcalan gibt es seit über sechs Monaten kein Lebenszeichen. Deshalb haben über 400 Gefangene einen unbefristeten Hungerstreik begonnen, um dies zu stoppen. Eine Delegationsreise aus Hamburg informiert sich zur Zeit in der Region.

Inhalt abgleichen